Fandom

Drachen Wiki

Todsinger

1.112Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentar1 Teilen

Der Todsinger (auch: Todeslied, Todsänger, engl. Death Song) ist eine neu entdeckte Drachenart aus der dritten Staffel der Serie zu „Drachenzähmen leicht gemacht“. In ''Dragons - Aufstieg von Berk“ wird sie als Gleitgesang (engl. Slithersong) bezeichnet und nur das Exemplar, das den Drachenreitern begegnet ist, heißt Todsinger. In "School of Dragons" sind dagegen beide als getrennte Arten zu finden.

Aussehen Bearbeiten

Todsinger sind sehr lange, schlanke Drachen mit kräftigen Hinterbeinen, aber kleinen Vorderbeinen. Am Rücken haben sie drei lange Stacheln, am Schwanzansatz und -ende kleine Segel. Sie tragen außerdem drei Hörner, eins auf der Nase und zwei am Hinterkopf. Zusätzlich sind dort auch zwei Krausen zu finden. In der Form und Färbung erinnern die Flügel des Drachen an Schmetterlingsflügel.

Bekannte Farben sind Gelb mit blauem und rotem Muster.

Normal Bearbeiten

Im Körperbau ist der Gleitgesang mit dem Todsinger so gut wie identisch. Die einzigen Unterschiede sind, die kleineren Flügel und Krausen, ein breiterer Unterkiefer und zusätzlische kleine Stacheln entlang des Rückens.

Der auffälligste Unterschied der beiden ist die Färbung. Während Todsinger ein detailliertes Muster haben, haben Gleitgesänge nur einen schwarzen Punkt auf den blauen Flügeln. Mit einem schwarzen Körper und blauem Rücken und Kopf sind ihre Farben generell dunkler als bei einem Todsinger. Die exotische Variante ist dagegen grau und hat einen rosa Rücken und rosa Flügel. Eine weitere Farbvariante ist türkis und hat ein weißes Rautenmuster auf den Flügeln.

Titanflügler Bearbeiten

Bei Titanflüglern sind die Zähne im Unterkiefer stark vergrößert und ihre Haut ist zum Großteil grau. Die Segel sind dagegen gelb, der Kopf orange und die Flügel rot mit ebenfalls grauen Punkten.

Fähigkeiten Bearbeiten

Die Art hat die besondere Fähigkeit, mithilfe seiner Krausen ein „Lied“ zu erzeugen, dass andere Drachen zu ihm lockt. Dieser Lockruf ist in einem Umkreis von einer Meile (etwa 1,6 km) zu hören. Es kann sogar passieren, dass sie sich selbst mit ihrem eigenen Ruf beeinflussen, wenn sie von seinem Echo getroffen werden. Nur Donnertrommler können dem Lied, aufgrund ihres schlechten Gehörs, widerstehen.

Todsinger Atemwaffe.png

Ein Nadder eingeschlossen in dem Material, dass der Todsinger speit

Todsinger können kein Feuer speien, dafür aber eine gelbe Flüssigkeit, die sich in kurzer Zeit zu einem bernsteinartigen Material verfestigt. Dieses kann nur durch große Hitze, z.B. von Drachenfeuer, wieder geschmolzen werden. Schon kurz nach dem Schlüpfen können die jungen Drachen dieses Material erzeugen.

Die Drachen scheinen auch recht stark zu sein, da sie andere Arten, eingeschlossen durch ihre Atemwaffe, hochheben und mit ihnen fliegen können.

Verhalten Bearbeiten

Todsinger sind Einzelgänger. Sie jagen andere Drachen, die sie mit ihrem Lied anlocken und dann lebendig in der bernsteinartigen Substanz einsperren. Bei Bedarf verspeisen sie das Opfer. Die Knochen werden dann auf einem großen Haufen angesammelt.

Babys ahmen die Melodien nach, die ihnen Vorgesungen werden.

Bekannte Exemplare Bearbeiten

Todsinger.jpg

Todsinger Bearbeiten

Dieser Drache lebt auf der Melodie-Insel und ist das erste beobachtete Exemplar einer neu entdeckten Art, dieTaffnuss sogleich benannt hat.

Als Berks Drachenreiter auf der Suche nach einer Insel für ihren Außenposten waren, haben sie auch dort Halt gemacht und übernachtet. Allerdings stellen sie fest, dass am nächsten Morgen all ihre Drachen verschwunden waren. Kurze Zeit später fanden sie aber Ohnezahn, der sie zu dem Platz führte, wo Todsinger die restlichen Drachen der Reiter, und weitere Drachen, gefangen hielt.

Mit Hilfe des wilden Donnertrommlers Ohrspalter und Ohnezahn kann Hicks den Todsinger aber zeitweise in einer Höhle einsperren, sodass er keine Gefahr mehr darstellt.

Später bringen die Drachenreiter den jungen Todsinger Garffiljorg zu ihm, damit er sich um ihn kümmert. Nach einigen Startschwierigkeiten nimmt der Drache ihn dann bei sich auf.

Todsinger Garffiljorg.png

Garffiljorg Bearbeiten

Die Drachenreiter haben das Ei des Todsinger-Babys vor den Drachenjägern gerettet. Es ist dann kurze Zeit später geschlüpft, doch hat sofort angefangen laut und ununterbrochen zu heulen. Erst als sie beginnen ihm vorzusingen beruhigt sich das Drachenbaby. Taffnuss hat ihm den Namen Garffiljorg gegeben, er wird oft aber nur Garf genannt.

Die Reiter können den jungen Todsinger aber nicht behalten, und beschließen ihn zur Melodie-Insel zu bringen, um ihn dort mit Todsinger bekannt zu machen, der sich dann um ihn kümmern soll. Doch der erwachsene Drache lehnt Garffiljorg zunächst ab und greift an, da der Jungdrache die Lieder der Drachenreiter nachahmt, die ihm nicht gefallen. Erst als Garffiljorg Todsingers Melodie lernt, wird er akzeptiert und darf auf der Insel bleiben.

Trivia Bearbeiten

  • Der Todsinger hat einen Vorfahren, der im Jura-Zeitalter gelebt und ebenfalls eine Halskrause gehabt haben soll. Dies könnte eine Anspielung auf den Dinosaurier Dilophosaurus sein, welcher im Film Jurassic Park mit Halskrause dargestellt wird, obwohl es keinerlei Hinweise gibt, dass die Art eine solche Krause hatte.
  • Es ist nicht eindeutig, ob Todsinger und Gleitgesang die selbe Art darstellen, oder ob der Gleitgesang eine Unterart des Todsingers oder umgekeht ist. So sind in School of Dragons beide getrennt zu finden, in Aufstieg von Berk ist der Todsinger ein Exemplar der Gleitgesänge und in der Serie sowie auf der offiziellen Drachenzähmen-Website wird die Art als Todsinger bezeichnet.

Galerie Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki