FANDOM


Die Schrecken der Meere (engl. Seashocker) sind Drachen, die zwei kurze Auftritte in „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ haben. Man sieht sie nachdem Ohnezahn, wegen Hicks Entführung, ins Wasser gefallen ist und bevor Valkas Überwilder seine Kolonie mit Fisch versorgt. In der dritten Staffel der Serie sind sie ebenfalls zu finden.

Aussehen Bearbeiten

Normal Bearbeiten

Diese Wasserdrachen fallen durch ihre zwei Köpfe auf. Sie haben große Flügel, die den Flossen von Mantarochen ähneln und zwei kleinere Brustflossen. Sie haben entlang des Rückgrats eine Reihe dreieckiger Rückenflossen. Zusätzlich besitzt der Drache noch eine Schwanzflosse.

Meistens sind Schrecken der Meere blau, wobei der Bauch heller ist, doch gibt es auch lila Exemplare, die ein gelbliches Muster auf den Flügeln haben und braune mit blauen Flügelrändern.

Titanflügler Bearbeiten

Ein Titanflügler der Art unterscheidet sich von jüngeren Artgenossen duch seine größeren Rückenflossen. Außerdem besitzt er am Kopf nun einige spitzte Stacheln. Die Hautfarbe des Drachen ändert sich zu Gelb. Dabei färben sich die Rückenflossen sowie einige dünne Streifen auf den Flügeln zu hellem Türkis.

Fähigkeiten Bearbeiten

Mit den großen Flügeln und der Schwanzflosse, die die Schrecken der Meere zum Steuern verwenden, sind sie hervorragende Schwimmer. Ihre kleineren Brustflossen dienen wahrscheinlich auch zum besseren Lenken. Trotz ihrer ans Leben im Wasser angepassten Körper sind diese Drachen auch Flugfähig.

Die Rückenflossen der Drachen sind so fest und scharf, dass sie damit auf dem Wasser treibendes Eis zerschneiden und aufbrechen können.

Die Art orientieren sich durch Echoortung und kann leuchten. Außerdem haben sie einen elektrischen Biss, der sogar große Beutetiere ohne Probleme lähmt, dafür können sie aber kein Feuer speien.

Verhalten Bearbeiten

Schrecken der Meere leben bevorzugt in den Tiefen des offenen Meeres. Sie kommen extrem selten an die Oberfläche und sind deshalb nur schwer zu beobachten. Sie bilden Gruppen, in denen sie auch jagen. Dies tun sie meistens aus dem Hinterhalt, sodass, wenn man einen der Drachen zu Gesicht bekommt, die anderen der Gruppe bereits zum Angriff übergegangen sind. Sie fressen ausschließlich Tiefseefische und lassen sich deshalb nicht mit anderem Futter locken.

Zum Orientieren und Finden von Beute nutzen sie ihren Sonar. Ihre Leuchtfähigkeit dient möglicherweise zum Anlocken dieser.

Die Drachen werden von Glutkesseln als Beute angesehen. Ein einzelnes Tier flieht deshalb vor diesen Meeresdrachen.

Trivia Bearbeiten

  • Die Schrecken der Meere wurden ursprünglich Oceanzaps genannt.
  • Die nächsten Verwandten dieser Drachen sind Zitteraale.

Galerie Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.