FANDOM


Der Norwegische Stachelbuckel (im Englischen: Norwegian Ridgeback) ist eine heutzutage selten gewordene Drachenart aus den Harry Potter Romanen. Das kommt daher, dass die sehr aggressiven Stachelbuckel auch andere Vertreter ihrer eigenen Art angreifen.

AllgemeinBearbeiten

Der Norwegische Stachelbuckel ist ebenso schwarz gepanzert wie der Ungarische Hornschwanz. Bei den namensgebenden "Stacheln" auf seinem Rücken handelt es sich eigentlich um einen Kamm scharfer pechschwarzer Zacken, die dieser Drache als sehr gefährliche Waffe in Kämpfen einsetzt. Bei Jungtieren sind die Stacheln noch nicht ausgebildet.

Die bekannte drachentypische Waffe, Feuer zu speien, lernen die aggressiven Norwegischen Stachelbuckel hingegen ungewöhnlich früh, nämlich schon 1-3 Monate nach ihrem Schlüpfen.

Ganz an die ursprüngliche norwegische Heimat angepasst, erbeutet diese Drachenart als Nahrung ungewöhnlicherweise auch größere Meeressäugetiere, insbesondere die vor der norwegischen Küste gelegentlich zu findenden Jungwale, wie z.B. ein Bericht aus dem jahr 1802 erwähnt. Auch an Land jagen sie alle Arten von Säugetieren.

Bei der Aufzucht muss man darauf achten, dass das schwarze Ei warm gehalten wird, die Drachenmutter verwendet dafür ihre Flammen. Falls man ein solches Ei selbst ausbrüten möchte, sollte man es in ein Feuer legen. Nach dem Schlüpfen muss der Jungdrache regelmäßig aus einer Mischung aus Schnaps und Hühnerblut gefüttert werden[1].

Vorkommen in den Harry-Potter-BüchernBearbeiten

Eines der pechschwarzen Stachelbuckeleier gewinnt Rubeus Hagrid von einem Unbekannten beim Kartenspiel. Er brütet es in seinem Kaminfeuer aus, bis daraus ein kleiner Drache schlüpft. Vernarrt in das kleine Monster, das er Norbert tauft, ignoriert Hagrid dabei bedenkenlos das zaubereigesetzliche Verbot der privaten Drachenhaltung und -aufzucht. Dass es gefährlich ist, einen Feuer speienden Drachen (zumal einen, der schon als 4-wöchiges Baby mit dem Feuer speien loslegt) ausgerechnet in seiner gut brennbaren Hütte aus Holz aufzuziehen, verdrängt er natürlich auch.

Es kostet einige Überredung, bis er bereit ist, seinen kleinen Drachen an Rons Bruder Charlie, einem Drachenforscher, anzuvertrauen. In einer Nacht- und Nebelaktion wird Norbert von Freunden von Charlie abgeholt und in ein Drachenreservat nach Rumänien mitgenommen[2].

Später stellt sich raus dass das Drachenbaby ein Weibchen ist, und sie wird in Norberta umbenannt.

HintergrundBearbeiten

Für den Film wurde beschlossen, das frisch geschlüpfte Baby noch ohne die namensgebenden Rückenstacheln darzustellen. Außerdem wurde die Farbe etwas vielseitiger dargestellt als das reine Schwarz im Buch[3].

Letztendlich kommt Norberta im Film nur in der Szene vor, in der sie schlüpft. Spätere Szenen mit Norberta aus dem Buch wurden im finalen Film nicht umgesetzt.

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Joanne K. Rowling (2001), Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, Carlsen Verlag, ISBN 978-3-551-35948-3
  2. Joanne K. Rowling (1998), Harry Potter und der Stein der Weisen, Carlsen Verlag, ISBN: 3551551677
  3. Monster Legacy: Norwegian Ridgeback
  4. 4,0 4,1 Jody Revenson (2015): Harry Potter - Die Welt der magischen Wesen, Panini Books, ISBN 978-3-8332-2960-2