FANDOM


Buddha

Buddha und Muchalinda

Nāga (sanskrit नाग, weiblich nāgi oder nāgini) sind Drachen, die in Indien leben. Sie erscheinen als Kobras mit einem oder mehreren Köpfen, Menschen mit Schlangenkopf oder umgekehrt. Manche ähneln auch der Echidna, d.h. sie haben einen menschlichen Oberkörper mit Schlangenschwanz, aber keine Beine. Die Nagas kontrollieren den Regen. Wenn ein Naga eingesperrt wird, gibt es eine Trockenzeit.

Nagas leben in unterirdischen oder unterseeischen Palästen. In der Nacht des fünfzehnten Tages des elften Monats lassen die Phaya Naga im Mekong zwischen Laos und Thailand leuchtende Kugeln aufsteigen. Für die Menschen dieser Region ist dies ein wichtiges religiöses Fest.

Ein ähnliches Fabelwesen aus Indonesien ist der Aso.

AbstammungBearbeiten

Krishna

Krishna tanzt, umringt von Naga-Frauen, auf dem Kopf von Kaliya

Die Nagas sind die Kinder von Kadru und Kashyapa. Kashyapa hatte noch eine zweite Gemahlin namens Vinata. Während Kadru die Götter um eine Vielzahl von Nachkommen bat, wollte Vinata nur zwei, aber dafür besonders mächtige Kinder. Die Gebete beider wurden erhört. Kadru gebar tausend Nagas, Vinata hingegen den Menschenadler Garuda und den Sonnengott Surya.

Infolge eines Fluchs wurde Vinata jedoch die Sklavin von Kadru, und auch Vinatas Söhne wurden daraufhin den Nagas unterstellt. Garuda liebte jedoch seine Freiheit und verhandelte mit den Nagas darum. Die Nagas jedoch versprachen ihm die Freiheit nur unter der Bedingung, dass er ihnen das Amrita, das Elixier der Unsterblichkeit, bringe. Garuda stahl das Elixier von den Göttern und hasst seit diesem Tag die Nagas. Deshalb verstecken sich die Nagas bis heute ihm Meer und in Erdhöhlen, damit Garuda sie nicht erjagen und töten kann.

Wichtige NagaBearbeiten

Die Könige der Naga heißen Sharleedah, Muchalinda und Pandara. Muchalinda wird meist als mehrköpfige Kobra dargestellt. Ein weiterer Naga namens Ananta trug einst Vishnu, während dieser die Erde schuf.

Kaliya war ein giftiger Naga, der den Menschen feindlich gesinnt war. Er vergiftete das Wasser des Yamuna-Flusses. Krishna traf einmal zufällig auf Kaliya, worauf Kaliya Krishna umschlang und erdrücken wollte. Krishna begann, plötzlich zu wachsen, worauf Kaliya ihn freigeben musste. Dann stieg Krishna auf Kaliyas Kopf und wurde so schwer wie das gesamte Universum. Kaliya begann zu sterben, doch auf die Bitten der Naga-Frauen hin gab Krishna den Drachen frei. Von da an hörte Kaliyas grausiges Treiben auf.

Eine bekannte buddhistische Legende erzählt vom Flussdrachen Apalala, der von Buddha bekehrt wurde. Auch er war vermutlich ein Naga.

Im südostasiatischen Strom Mekong sollen die Phaya Naga leben, denen zu Ehren jährlich das Phayanak-Festival gefeiert wird.

TriviaBearbeiten

  • Die Gattung der Kobras, Naja, ist nach den Naga benannt.
  • In den meisten südostasiatischen Varianten des buddhistischen Horoskops ersetzt der Nāga den Drachen als Sternzeichen.

In der PopulärkulturBearbeiten

  • Dr. Ernest Drake hat die Drachenart "Indischer Naga" beschrieben, die auf den Nagas indischer Mythen basiert.
  • In der Animeserie Monster Rancher gibt es eine Monsterart und einen Charakter namens Naga.
  • Auch das Monster Najarala aus Monster Hunter scheint zumindest namentlich auf den Naga zu basieren, was daran liegen dürfte, dass nagai im Japanischen lang bedeutet.
    • Möglicherweise stammt der Name Najarala auch von dem Gattungsnamen der Kobras, Naja.
  • Das Pokémon Agoyon heisst in der englischen Version des Spiels Naganadel.
  • Die Entwicklungsreihe des Monsters Falsche Schlange aus Ni no Kuni ist in der englischen Version nach der Gattung der Kobras benannt, jedoch erinnert die finale Form, Kobrakönigin, mit ihren menschlichen Merkmalen an Nāga.