FANDOM


Der Korndrache ist eine seltene Drachenart, die in Legenden aus Deutschland und Lettland auftaucht. Korndrachen haben die Fähigkeit, durch ihre bloße Anwesenheit ganze Häuser in Flammen aufgehen zu lassen. Ein Korndrache aus Merkendorf bei Ansbach ließ sich auf dem Strohdach eines Bauernhofes nieder, woraufhin das halbe Dorf abbrannte.

Sie glühen am ganzen Leib und sprühen im Flug Funken. Korndrachen werden meist als schlangenförmig und mit langem Schweif beschrieben. Mitunter ist auch von Beinen die Rede. Obwohl sie keine Flügel zu haben scheinen, sind sie flugfähig und schweben meist nachts am Himmel entlang. Dort sind sie dann als lange, schlängelnde Feuerstreifen zu erkennen.

Korndrachen tragen der Person, mit der sie im Bunde stehen, Mehl, Korn und andere Lebensmittel heim. Diese stehlen sie aus den Vorratskammern umwohnender Bauern. Häufig stehen sie auch mit einer Hexe in Verbindung. In dieser Hinsicht erinnern sie an andere Hausgeister wie den Gluhschwanz, den Puk oder den Plón.

Manche Korndrachen bringen ihren Herren Geld nach Hause. Sie betreten und verlassen Häuser über den Schornstein oder die Eulenflucht. Beim Ein- und Ausfliegen hinterlässt ein Korndrache oft, besonders wenn er von jemandem gesehen wurde, eine seltsame Losung.

QuellenBearbeiten