Fandom

Drachen Wiki

Drachenorte

1.122Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare3 Teilen

Der Begriff Drachenort bezeichnet einen Ort, an dem ein Drache lebt oder lebte. An solchen Orten haben sich meist Drachengeschichten erhalten.

Liste von Drachenorten Bearbeiten

Orte, an denen der Sage nach ein Drache gelebt haben soll und/oder besiegt wurde:

  • Deutschland:
    • Schöten bei Apolda: Der Page Veit erschlägt die Lindwürmer und lässt deren Sümpfe zuschütten, dafür erhält er die Tochter des Grafen zur Frau und gründet das Geschlecht derer zu Vitzthum .
    • Drachenfels im Siebengebirge am Rhein: Der Ort der Tötung Fafnirs durch Siegfried.
    • Furth im Wald in Bayern: Hier wird jährlich das bekannte Volksschauspiel Further Drachenstich gefeiert.
    • Geldern in Nordrhein-Westfalen: Wichard und Lupold von Pont besiegten einen Feuer speienden Drachen.
    • Schwarzenberg im Erzgebirge: Sankt Georg tötete den Drachen, der am Totenstein lebte.
    • Syrau im Vogtland (Mitteldeutschland): Ein Bauer tötete der Sage nach den Lindwurm oder Drachen im Syrauer Wald, der nach Menschenopfern aus dem Dorfe verlangte. Dieser besagte Ort außerhalb des Dorfes trägt heute noch die alte Flurbezeichnung „Drachenburg“.
    • Kürbitz im Vogtland (Mitteldeutschland): Die Sage berichtet von einem Drachen oder Lindwurm in der Nähe des Dorfes, der von einem Ritter getötet wurde, welcher dabei sein eigenes Leben verlor und in der Kirche des Ortes beigesetzt worden sein soll.
    • Vogtland: Mehrere Sagen berichten von Drachen, die zum Haus gehörten. Manchmal fuhren sie mit einem Feuerstoß aus dem Schornstein des Hauses. Dabei könnte es sich um Schornsteinbrände gehandelt haben.
    • Göttingen: wurde 2013 eine Drachin mit einem Jungen gesehen kurz darauf den warscheinlichen Vater nicht weit davon entfernt.
  • Wasserfall am Tatzlwurm.JPG.jpeg

    Tatzelwurm-Wasserfall

    Alpen:
    • Innsbruck: In der Sillschlucht soll ein Lindwurm gehaust haben, der das Stift Wilten bedroht hat und vom Riesen Haymon (dem Gründer des Stifts) erschlagen worden ist.
    • Klagenfurt im österreichischen Kärnten: Ein Drache, der im Sumpf lebte, wurde getötet; siehe Lindwurmbrunnen.
    • Der Berg Pilatus in der Schweiz: In den Bergfelsen bei Luzern lebten heilbringende Drachen.
    • Thunersee im Berner Oberland in der Schweiz: Der „Apostel der Schweiz“ Beatus hat den hier lebenden Drachen bekämpft.
    • In der Aareschlucht in der Schweiz soll laut dem Naturforscher Samuel Studer "eine Art von Schlange mit einem fast runden Kopf und mit kurzen Füssen" leben. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Tatzelwurm. 1935 will ein russischer Fotograph hier einen Tatzelwurm fotografiet haben.
    • In Mixnitz in Österreich gibt es eine Drachenhöhle, in der Knochen von Höhlenbären gefunden und für Drachenknochen gehalten wurden.
  • Frankreich:
    • Élorn in der Bretagne: In diesem Küstenfluss lebte ein Drache.
    • Metz in Frankreich: Bischof Clemens von Metz befreite die Stadt vom Drachen Graoully.
    • Paris: Bischof Marcellus von Paris zähmte einen Drachen und führte ihn aus der Stadt.
    • Rouen in Frankreich − Erzbischof Romanus bändigte die Gargouille, die in der Seine lebte.
    • Tarascon in der Provence, am Ufer der Rhône: Die Heilige Martha von Bethanien zähmte die Tarasque.
    • Beaucaire (am anderen Ufer der Rhône): Der Drac entführte eine Wäscherin.
  • Großbritannien:
    • Sussex: Der Drache Knucker lebte in den Quellteichen der South Downs.
    • Wales: Ein roter Drache diente Merlin zur Vorhersage der walesischen Zukunft, siehe Wappen von Wales.
Drachenhöhle.jpg

Die Höhle eines europäischen Drachen in Rumänien

  • Osteuropa:
    • Krakau in Polen: Der Stadtgründer Krak tötete den Drachen Smok Wawelski; es gibt eine Drachenhöhle.
    • Lemberg in der Ukraine: Ein Drache wurde vom Stadtgründer Fürst Lew erschlagen.
  • Südeuropa:
    • Ljubljana in Slowenien: Iason soll einen Drachen erschlagen haben, siehe Wappen der Stadt.
  • Asien:
    • Babylon am Euphrat: Der jüdische Daniel vergiftete den weisen Drachen Tannin.
    • Damavand-Berg in der Provinz Māzandarān im Iran: Der Drache Azhi Dahaka bleibt ewig an diesen Berg gekettet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki